Biografie

Luca Fiorentini – Cellist

Biografie – Luca Fiorentini

Luca Fiorentini wurde in Venedig geboren 1966. Er studierte in Venedig mit Adrian Vendramelli und absolvierte das Konservatorium in Mailand mit Rocco Filippini. Luca Fiorentini für seine musikalische Begabung hatte bedeutende Auszeichnungen von Größen wie : Claudio Abbado, Riccardo Muti, Mstislav Rostropovich, Natalia Gutman, David Geringas, Paul Tortellier, David Stern , Carmignola, Fabio Luisi , Ola Rudner, Franco Rossi und viele andere. Er studierte bei Paul Tortellier, Anner Bylsma, Mistislav Rostropovich, David Geringas, Daniel Shaffran, Dario De Rosa , Franco Rossi und Piero Farulli. Er besuchte zahlreiche Akademien, einschließlich Cremona die „Stauffer“, der Chigiana, das Mozarteum in Salzburg. Fünf Jahre lang studierte er an der Musikhochschule in Wien in der Klasse von Wolfgang Herzer , Solocellist der Wiener.

Er gewann mehrere erste Preise bei nationalen und internationalen Wettbewerben ,Er trat weltweit sowohl als Solist als auch als Quartett und Trio mit Klavier auf und wurde von Kritikern und Publikum sehr gelobt. Insbesondere spielte er als Solist in den wichtigsten italienischen und österreichischen Theatern, Japan, Frankreich, Schweiz, Deutschland, Spanien , Mexiko, England, Russland,Türkei, Usa usw.. im Juni 2010 Hand wichtig Recitals mit großem Erfolg in Washington und New York. von 1988 al 1993 Er war Mitglied des Wiener Philharmoniker Orchesters und des Wiener Staatsoper Orchesters, mit dem er bis heute zusammenarbeitet. Im gleichen Zeitraum war er Cellist des Gustav Mahler Quartetts, das aus den ersten Teilen des Orchesters der Wiener Philharmoniker bestand. im Juni 1998 er wurde von Maestro Riccardo Muti berufen, das erste Cello für die Oper "Manon Lescaut" am "Teatro alla Scala" zu spielen, aufgezeichnet für Deutsche Grammophon. bis März 2000 Er war erstes Cello des Teatro alla Scala und des Scala Philharmonic Orchestra. Er war Solocello des "Carlo Felice" Theaters in Genua , des Orchesters des Maggio Musicale von Florenz , Teatro Regio di Parma, das Orchester der Fenice in Venedig und das Haydn-Orchester Bozen, des "Philharmonia Wien Orchesters" und auch in Wien des "Tonkünstler Orchesters", das "Mozart" Orchester von Claudio Abbado. Er spielte unzählige Male sowohl als erstes Cello im Einklang mit den Dirigenten C. M. Giulini, G.Solti, G. Priestertum, C.Abbado, S.Ozawa, D.Baremboim, L.Maazel, M. Jansons, W.Sawallisch, G. Sinopoli, Z.Mehta, Sir C.Davies, B. Haitink, Sir S.Rattle, F.Luisi, S. Bychkov, etc., in 2008 gründete er das Trio Schostakowitsch , mit großen Musikern wie Slava Moroz Violine (Sohn von Natalia Gutman) e Dmitri Vinnik forte. Er spielt im Duo mit dem Pianisten Jakub Tchorzewski. Der Komponist Marco Sofianopulo widmete ihm das Stück "Psalm und Tanz Davids", das zum ersten Mal aufgeführt und nach Europa gebracht wurde 2006. Andrea Ferrante, der berühmte Komponist, schrieb und widmete das "Concerto Blu" für Cello und Orchester und das "Concerto Giocoso" für Cello und Streichorchester für Luca Fiorentini . Er hat das gesamte Werk aufgezeichnet, Premierenausgabe, CD Konzert und Sonaten von Antonio Vivaldi Cello , Streicher und Continuo zusammen mit dem Orchester des Musikangebots und dem Cembalisten Marco Vincenzi für Nalesso Record, ausgezeichnete Anerkennung für die künstlerische Qualität der CDs. in 2012 hat für das Haus "Brilliant Classics" zusammen mit der Pianistin Stefania Redaelli eine CD über das Gesamtwerk für Cello und Klavier von Felix Mendelsshon mit dem berühmten Stradivari-Cello "Cristiani-Stauffer" aufgenommen . Die CD wurde von der Zeitschrift "Music Web International" zur CD des Monats gekürt.. Er war Cellolehrer an der Fiesole Music School,beide 1993 dass in 2007 seit vielen Jahren, zusätzlich der Lehrer der Reihe von Celli des italienischen Jugendorchesters zu sein. Er hat Meisterkurse bei den Kursen von Lucca gegeben 2000 al 2006 und 2011 Meisterkurse in der Stadt Assisi abgehalten. Er ist Cellolehrer am Konservatorium "Buzzolla" in Adria. In den oberen zwei Jahren war er Professor für Cello am Konservatorium "G.Tartini" in Triest, und es dauerte acht Jahre bis 2008 Lehrer am Konservatorium „Monteverdi“ in Bozen und „Steffani“ in Castelfranco Veneto.

Repertoire Luca Fiorentini 2018

Cello solo

  • Johann Sebastian Bach – Sechs Suiten für Violoncello solo
  • Domenico Gabrieli – Sieben Suche für Cello
  • Paul Hindemith – Cellosonate op.25, n.3
  • Gaspar Cassado “ – Cello-Suiten

Cello und Orchester

  • Antonio Vivaldi – Alle Konzerte für Cello und Orchester
  • Franz Joseph Haydn – Concerto in Do Magg. und in D-Dur.
  • Robert Schumann – Konzert in a-Moll
  • Luigi Boccherini – Konzert in D-Dur
  • Camille Saint-Saens – Konzert Nr 1
  • Dimitri Schostakowitsch – Konzert Nr 2
  • Max Bruch – kol Nidrei
  • Ludwig van Beethoven – Tripelkonzert

Cello und Basso Continuo

  • Antonio Vivaldi – Neun Sonaten für Cello und b.c.
  • Alessandro Scarlatti – Sonata n.1 in re min
  • Nicolo ’Porpora – Sonata in Do magg.
  • Gaetano Boni – Sonate in B-Dur.
  • Luigi Boccherini – Sonate. 4 , n.5, n.6, n.8, n.15

Cello und Klavier

  • Ludwig van Beethoven - Sonate op.5 n.1 e2
  • Sonate op.69 in La Magg.
  • Sonate op.102 n.1
  • Zwölf Variationen op.66 über "Die Zauberflöte"
  • Felix Mendelssohn - Alle Arbeiten für Cello und Klavier
  • Johannes Brahms - Fällige Sonate
  • Robert Schumann - Fünf beliebte Stilstücke
  • Cesar Frank - Sonate in La Magg.
  • Camille Saint-Saëns - “Fröhlich Leidenschaftlich” op.43
  • Anton Webern - Zwei Stücke 1897
  • Sonate 1917
  • Drei kurze Stücke op.11
  • Claude Debussy - Sonate
  • Sergeij Prokoffiev - Sonate op.119
  • Benjamin Britten - Sonate Op.65 in Do Magg.
  • Dimitri Schostakowitsch - Sonate op.40
  • R. Boisdeffre – Die ganze Arbeit für vlc. und Plan
  • Niccolo ’Paganini - Variationen der ersten Saite von Rossini
  • Goffredo Petrassi - Vorspiel, Arie , Finale
  • Bach-Kodaly - Preludio e Fuga
  • Ernest Bloch - Gebet aus dem jüdischen Leben
  • Paul Hindemith - Meditationen
  • Drei leichte stücke
  • Edward Grieg - Sonate per vlc. und Pop.
  • Frederick Chopin - Sonate per vlc. und Pop.
  • Polonaise Brillante
  • K.Szimanowski – Sonate für VLC. und Plan
  • W.Lutoslawski – “Grab” für vlc. und Plan
  • A.Piazzolla – “Das Grand Tango” für VLC und Klavier
  • A.Ferrante – “Unsicherheit” für vlc. und Plan, gewidmet Luca Fiorentini
  • David Popper - “Tarantella”
  • A.Piatti Ersatz verschiedene VLC. und Plan
  • Marco Sofianopulo - Psalm und Tanz Davids 2006, gewidmet Luca Fiorentini

Referenzen